Ehrung für Rechtsanwalt Schütze

Datum: 14.09.2005

Kurzbeschreibung: Goll übergibt Verdienstkreuz am Bande

Der Stuttgarter Rechtsanwalt Prof. Dr. Rolf A. Schütze erhielt heute das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) übergab dem 70-jährigen Rechtsanwalt den Orden und würdigte in der Laudatio das Lebenswerk Schützes. Dem langjährigen Rechtsanwalt sei es in hervorragender Weise gelungen, die klassische Spaltung des Juristenstandes in Praktiker und Wissenschaftler zu überwinden. Schütze habe es verstanden, sowohl praktisch relevante Themen wissenschaftlich aufzubereiten als auch die wissenschaftliche Ausbildung praxisnah zu gestalten.

Goll hob den Einsatz Schützes in der Schiedsgerichtsbarkeit hervor. In über 50 meist internationalen Schiedsverfahren wirkte er als alleiniger Schiedsrichter, Vorsitzender oder Beisitzer an der außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten zwischen Wirtschaftsunternehmen mit. Durch sein Engagement in der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit, der International Chamber of Commerce, dem Internationalen Schiedsgerichtshof in Wien und dem Regional Centre for Arbitration in Kuala Lumpur förderte er auch jenseits der Grenzen eine von Eigenverantwortlichkeit der Parteien geprägte neue Streitkultur.

Schütze habe sich zudem, so Goll, große Verdienste um die Entwicklung des internationalen Rechts erworben. Nahezu 250 Veröffentlichungen von Aufsätzen, Festschriftenbeiträgen, Monographien bis hin zu Großkommentaren zeugten von Schützes Schaffenskraft. Goll betonte die praktische Bedeutung für die exportorientierte Wirtschaft in Baden-Württemberg. „Exporte können nur funktionieren, wenn sie auf einer gesicherten rechtlichen Grundlage erfolgen. Deshalb sind Rechtsvergleichung und internationales Verfahrensrecht von überragender Bedeutung für den Erfolg unserer Wirtschaft“, sagte Goll.

Schütze ist seit 43 Jahren Rechtsanwalt und seit 32 Jahren Partner einer großen Stuttgarter Sozietät. Er spezialisierte sich auf Bankenrecht und das Internationale Zivilprozessrecht. Seit 1994 ist Schütze auch als Notar tätig. Bereits seit 1974 lehrt Schütze Internationales Zivilprozessrecht an der Universität Tübingen, wo er sein umfassendes Wissen an den akademischen Nachwuchs weitergibt. Als Honorarprofessor betreut Schütze zudem eine große Zahl von Doktoranden.

Fußleiste