Neuer Abteilungsleiter für Strafrecht im Justizministerium

Datum: 28.02.2006

Kurzbeschreibung: Brauneisen folgt auf Bölter - Goll:"Idealbesetzung"

Neuer Abteilungsleiter für Strafrecht im Justizministerium

Brauneisen folgt auf Bölter - Goll: „Idealbesetzung“

Zum neuen Abteilungsleiter für Strafrecht im Justizministerium wurde auf Vorschlag von Baden-Württembergs Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) der 47-jährige Leitende Oberstaatsanwalt Achim Brauneisen berufen. Der bisherige Chef der Staatsanwaltschaft Tübingen folgt mit Wirkung zum 1. März 2006 dem Anfang des Jahres in den gesetzlichen Ruhestand getretenen Ministerialdirigenten Herbert Bölter nach.

Bei der Übergabe der Ernennungsurkunde wertete Goll heute in

Brauneisen ist verheiratet und Vater zweier Kindern im Alter von 17 und 20 Jahren. Der in Kirchheim/Teck geborene Volljurist wohnt mit seiner Familie in Nürtingen. Zuletzt war Brauneisen seit dem 1. Juni 2004 Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Tübingen. Zuvor leitete er fast sechs Jahre lang im Justizministerium das Personalreferat für den höheren Justizdienst im Bezirk des Oberlandesgerichts

Brauneisen studierte in Tübingen Rechtswissenschaften und trat nach der Referendarzeit und dem Zweiten juristischen Staatsexamen in

Noch unter dem damaligen Justizminister Thomas Schäuble wechselte Brauneisen im März 1995 als Referent in die Zentralstelle des Justizministeriums und übernahm Aufgaben mit politisch planerischer und organisatorischer Ausrichtung. Im Vordergrund standen die Koordinierung der Bundesratstätigkeit für das Justizministerium sowie das Schreiben von Ministerreden mit vorrangig fachlichem Bezug. Im Juni 1996 organisierte er nach dem Wechsel Schäubles zum Innenminister in der Zentralstelle des Justizministeriums den Beginn von Golls Amtszeit als damaligen neuen Justizminister.

Am 1. Februar 1997 wurde Brauneisen an die Generalstaatsanwaltschaft

In seiner Freizeit radelt Brauneisen mit seinem Trekking-Rad gerne sportlich durchs Albvorland. Er liebt Spätzle und Pasta aller Art, segelt, spielt Tennis und Volleyball. Außerdem hat er ein Faible für gute spannende Bücher. Seit vielen Jahren trifft man ihn auch beim VfB im Gottlieb-Daimler-Stadion. Daneben ist er von der leidenschaftlichen Neugier auf fremde Kulturen geprägt. So oft es Dienst und Geldbeutel erlauben, stehen bei ihm deshalb Reisen in ferne Länder gemeinsam mit Frau und Kindern auf dem Programm.

Stefan Wirz

Pressesprecher

 

Im Justizministerium mit seinen vier Abteilungen und dem Justizprüfungsamt arbeiten insgesamt 181 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An der Spitze des Ministeriums steht der Minister. Ihm ist direkt die Zentralstelle unterstellt, die die Aufgaben einer Stabsstelle des Ministers einnimmt. Amtschef und damit höchster Justizbeamter des Landes ist Ministerialdirektor Michael Steindorfner.

Fußleiste