Goll trifft Kassimis

Datum: 26.02.2008

Kurzbeschreibung: Griechischer Vize-Außenminister zu Besuch in Stuttgart

 

Der griechische Vize-Außenminister Theodoros Kassimis und Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll MdL.

Am Dienstag trafen sich Baden-Württembergs stellvertretender Ministerpräsident und Integrationsbeauftragter der Landesregierung, Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP), und der griechische Vize-Außenminister Theodoros Kassimis im Justizministerium in Stuttgart zu einem Gespräch, in dessen Mittelpunkt das Thema Integration stand. Kassimis besuchte im Rahmen seines viertägigen Deutschlandaufenthalts vom 23. bis zum 26. Februar auch die Landeshauptstadt.

„Mit Griechenland pflegen wir eine gute freundschaftliche und wirtschaftliche Beziehung. Das Land ist bei uns ein beliebtes Reiseziel. Knapp zehn Millionen Touristen besuchen jährlich Griechenland, darunter allein zwei Millionen Deutsche. Nach Angaben der IHK sind in Griechenland 1.919 baden-württembergische Firmen aktiv, davon 577 mit Vertretungen, 80 mit eigenen Niederlassungen und 57 mit Produktionsstätten. Und auch bei den griechischen Schülern und Jugendlichen, die in Baden-Württemberg leben, besteht kein Integrationsdefizit“, fasste Goll das Fazit des Treffens zusammen. In Baden-Württemberg leben derzeit etwa 72.700 Griechen. Sie machen mit einem Anteil von 6 % der ausländischen Bevölkerung nach den Türken, Ex-Jugoslawen und Italienern die viertgrößte Gruppe in Baden-Württemberg aus.

Griechische Schüler wiesen im Land vergleichsweise gute Schulerfolge auf, verdeutlichte Goll. So besuchten von den griechischen Schülern im Sekundarbereich im Schuljahr 2006/07 etwa 40 % die Hauptschule, 30 % die Realschule und 22 % das Gymnasium. In Baden-Württemberg böten außerdem 30 humanistische Gymnasien Altgriechisch und zum Teil auch Neugriechisch als Arbeitsgemeinschaft an. Der neue Lehrplan für Altgriechisch lege Wert darauf, dass auch im Unterricht für Altgriechisch die neugriechische Sprache und das moderne Griechenland berücksichtigt würden. An baden-württembergischen Hochschulen waren im Hochschuljahr 2006/07 1.078 griechische Studierende eingeschrieben.

Fußleiste