Informationskampagne des baden-württembergischen Justizministeriums zur Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung

Datum: 05.05.2008

Kurzbeschreibung: Abschlussveranstaltung am Mittwoch (7. Mai) in Freiburg

Die bisherigen Veranstaltungen der Informationskampagne „Wer hilft mir, wenn…?“ des baden-württembergischen Justizministers Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) zur Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung in Stuttgart, Ellwangen und Konstanz haben große Resonanz hervorgerufen. Vorerst letzte Gelegenheit zur Information aus erster Hand besteht bei der Abschlussveranstaltung  in Freiburg am kommenden

Mittwoch, den 7. Mai 2008, um 17.00 Uhr
im Landgericht Freiburg, Salzstraße 17.

Dort erläutern Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll, Richterin am Amtsgericht Freiburg Julia Heilshorn, Notar Dr. Oliver Fröhler aus Titisee-Neustadt, Oberarzt Dr. Gabriel Richter vom Zentrum für Psychiatrie Emmendingen sowie der Vorsitzende des Freiburger Anwaltvereins Detlev Heyder die Möglichkeiten der Vorsorgevollmacht, der Betreuungs- und der Patientenverfügung.

Zu der Veranstaltung sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Informationsbroschüren
Das Justizministerium Baden-Württemberg gibt zwei kostenlose Informationsbroschüren heraus:

Die erste Broschüre beantwortet alle wesentlichen Fragen zum Betreuungsrecht
(„Das Betreuungsrecht - praktische Hinweise“),

die zweite Broschüre enthält Muster für eine Vorsorgevollmacht und eine Betreuungsverfügung (nicht jedoch für das spezielle Thema „Patientenverfügung“)
(„Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“).

Die Broschüren sind im Internet als pdf-Datei unter www.justiz-bw.de  (Service/Broschüren) herunterladbar oder können beim Justizministerium, Pressestelle, Schillerplatz 4, 70173 Stuttgart oder über die E-Mail-Adresse pressestelle@jum.bwl.de kostenlos angefordert werden.

Fußleiste