• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Presse
  • Pressemitteilungen 2008
  • Elf Absolventen mit Traumnote "gut" im Zweiten juristischen Staatsexamen erfolgreich - Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll und der Präsident der Rechtsanwaltskammer Tübingen Ekkehart Schäfer luden zur Examensfeier

Elf Absolventen mit Traumnote "gut" im Zweiten juristischen Staatsexamen erfolgreich - Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll und der Präsident der Rechtsanwaltskammer Tübingen Ekkehart Schäfer luden zur Examensfeier

Datum: 26.05.2008

Kurzbeschreibung: 367 Kandidatinnen und Kandidaten haben im Frühjahr 2008 die Zweite juristische Staatsprüfung in Baden-Württemberg bestanden.

Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) und - stellvertretend für die vier Rechtsanwaltskammern des Landes - Ekkehart Schäfer, Präsident der Rechtsanwaltskammer Tübingen, luden die frisch gebackenen Volljuristen am Montag (26. Mai 2008) zur Examensfeier ins Neue Schloss nach Stuttgart ein.

„Insgesamt ist diese Examenskampagne sehr erfreulich ausgefallen“, teilte Goll mit.
Elf der insgesamt 423 Teilnehmer hätten die Prüfung mit der Traumnote „gut“ abgeschlossen (2,6 Prozent),  52 Kandidaten (12,3 Prozent) ein „vollbefriedigend“ erreicht. 35 Prozent sei die Note „befriedigend“ gelungen, 38 Prozent müssten sich mit einem „ausreichend“ zufrieden geben. Nicht bestanden hätten die Prüfung - ohne Berücksichtigung der Notenverbesserer - 45 Kandidaten (ca. 12 Prozent). Von 50 Kandidaten, die zur Notenverbesserung angetreten waren und die Prüfung beendeten, haben 39 ihr Ziel erreicht, 16 hiervon verbesserten sich sogar um eine Notenstufe. „Wir gratulieren allen Absolventen zu ihrem erfolgreichen Examensabschluss. Jeder Einzelne hat eine besondere Leistung erbracht, auf die er stolz sein kann“, sagten Goll und Schäfer.

Mit Blick auf die Prüfungsergebnisse zeigten sich der Minister und der Präsident der Rechtsanwaltskammer Tübingen zuversichtlich, dass auch diese junge Generation von Juristen gut für ihre berufliche Zukunft gerüstet sei - egal ob sie zum Beispiel als Rechtsanwalt, Unternehmensjurist oder im Dienste der Justiz des Landes arbeiten wollten. Es sei sehr erfreulich, dass nahezu neun von zehn Kandidatinnen und Kandidaten das Assessorexamen bestanden hätten und elf Prüflinge die seltene Note ´gut´ vorweisen könnten. Auf alle erfolgreichen Absolventen warteten in den unterschiedlichen juristischen Berufen nun verantwortungsvolle Aufgaben. „Sie haben mit dem erfolgreich bestandenen Zweiten Staatsexamen ein tragfähiges Fundament geschaffen, auf dem sich aufbauen lässt. Sie haben das notwendige Rüstzeug, um anderen dabei zu helfen, Konflikte zu lösen oder - besser noch - gar nicht erst aufkommen zu lassen. Freuen Sie sich auf diese spannende Arbeit!“, sagte Goll.

 

Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll und die Leiterin des Landesjustizprüfungsamtes Christine Jacobi ehren die besten Examensabsolventen Alexander Dirigo (Mitte rechts) und Steffen Ganninger (Mitte links)

Den bei der Feier anwesenden Teilnehmern mit dem besten Examensergebnis überreichte der Minister zur Anerkennung ihrer Leistungen Ehrenurkunden sowie eine Radierung des Zeichners Philipp Heinisch. Aus der Hand der Leiterin des Landesjustizprüfungsamtes Christine Jacobi und im Beisein auch der Präsidenten der Rechtsanwaltskammern Freiburg und Karlsruhe nahmen die Rechtsassessorinnen und Rechtsassessoren ihre Examensurkunden entgegen.

Fußleiste