Gerichte und Staatsanwaltschaften des Landes Baden-Württemberg haben im Jahr 2008 über 27,5 Millionen Euro Geldauflagen in Straf- und Gnadensachen festgesetzt

Datum: 20.04.2009

Kurzbeschreibung: Goll: "Zu Gunsten der Staatskasse wurden 5,4 Millionen Euro festgesetzt, justiznahe Einrichtungen mit 4,8 Millionen Euro bedacht"

„Das Gesamtaufkommen der von den Gerichten und Staatsanwaltschaften Baden-Württemberg festgesetzten Geldauflagen belief sich im Jahr 2008 auf 27.695.564,15 Euro und hat damit gegenüber dem Jahr 2007 (19.649.322,32 Euro) um rund 8 Mio. Euro zugenommen“, teilte Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) am Montag (20. April) in Stuttgart mit. Am Gesamtaufkommen seien der Oberlandesgerichtsbezirk Karlsruhe mit 10.340.844,74 Euro (Vorjahr: 8.757.860,71 Euro) und der Oberlandesgerichtsbezirk Stuttgart mit 17.354.719,41 Euro (Vorjahr: 10.891.461,61 Euro) beteiligt gewesen.

„Der gegenüber dem Vorjahr beträchtliche Anstieg der verhängten Geldauflagen ist zu einem großen Teil auf einen bemerkenswerten Anstieg des Aufkommens im Landgerichtsbezirk Stuttgart um ca. 4,4 Mio. Euro auf insgesamt 6,7 Mio. Euro zurückzuführen. Dabei dürfte es sich jedoch um eine einmalige Sondersituation gehandelt haben“, stellte der Minister fest.

Bei den Geldauflagen zu Gunsten der Staatskasse sei ein Anstieg auf 5.425.803,53 Euro gegenüber dem Vorjahr (4.277.308,81 Euro) zu verzeichnen. Der entsprechende Anteil am Gesamtaufkommen betrage für das Jahr 2008 19,59 Prozent (2007: 21,77 Prozent). Justiznahen Einrichtungen sei der Betrag von insgesamt 4.838.017,78 Euro (Vorjahr: 3.920.234,28 Euro) zugewiesen worden, so Goll weiter. Im einzelnen habe der Badische Landesverband für soziale Rechtspflege 1.702.335,45 Euro (Vorjahr: 1.409.151,10 Euro) erhalten, der Verband Bewährungs- und Straffälligenhilfe Württemberg e.V. 2.583.680, 40 Euro (Vorjahr: 1.940.656,50 Euro), sonstige Straffälligenhilfevereine hätten 341.301 Euro (Vorjahr: 342.381 Euro) erhalten und der Resozialisierungsfonds Dr. Traugott Bender sei mit 210.700,93 Euro (Vorjahr: 228.045.68 Euro) bedacht worden. Bei den Beträgen handele es sich um die von den Gerichten und Staatsanwaltschaften festgesetzten Geldauflagen. Die tatsächlich geleisteten Zahlungen würden statistisch nicht erfasst, bemerkte der Minister.

Die Entwicklung in den letzten Jahren:

Jahr

Geldauflagen insgesamt

(Mio. DM/€)

  davon an gemeinnützige Einrichtungen (Mio. DM/€)

2002

19,3 €          (- 5%)

16,7 €           (86%)

2003

18,7 €          (- 3%)

15,9 €           (85%)

  2004

21,5 €       (+ 15%)

16,8 €           (78%)

2005

22,5 €        (+ 5%)

18,8 €            (83%)

2006

20,6 €          (- 8%)

16,9 €           (82%)

2007

19,6 €          (- 5%)

15,4 €           (78%)

2008

27,7 €      (+ 41%)

22,3 €           (80%)



Zusammenstellung der erteilten Geldauflagen in Straf- und Gnadensachen 2008

Begünstigte Stelle

Baden

Württemberg

1. Badischer Landesverband für soziale

    Rechtspflege einschl. Bezirks- u. Mitgliedsvereine

1.671.955,45 €

30.380 €

2. Verband Bewährungs- und Straffälligenhilfe

    Württemberg e. V. einschl. Mitgliedsvereine

96.025 €

2.487.655,40 €

3. Stiftung ”Resozialisierungsfonds

     Dr. Traugott Bender”

65.540,93 €

145.160 €

4. Staatskasse

2.444.697,24 €

2.981.106,29 €

II.   Zuweisungen an Einrichtungen

      in den Bereichen:

1.   Straffälligenhilfe (soweit nicht bei I)

90.944 €

250.357 €

2.   Opferhilfe

266.952,11 €

661.568,40 €

3.   Wohlfahrtspflege

297.677,55 €

970.692 €

4.   Kranken- und Behindertenhilfe

816.409,86 €

2.833.108,89 €

5.   Kinder-, Jugend-, Familien-, Altenhilfe

1.830.640,04 €

2.619.294,44 €

6.   Suchthilfe

439.265,15 €

665.800 €

7.   Menschenrechtsorganisationen

85.120,42 €

1.237.925 €

8.   Umwelt-, Natur-, Tierschutz

207.192,62 €

323.997 €

9.   Rettungsdienste

203.823,33 €

294.472 €

10. Verkehrssicherheit u. -erziehung

337.140,75 €

549.762 €

11. Sonstige

1.487.460,29 €

1.303.440,99 €

Insgesamt (I und II):

10.340.844,74 €

17.354.719,41 €




 

Fußleiste