• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Presse
  • Pressemitteilungen 2009
  • Der stellvertretende Ministerpräsident Prof. Dr. Ulrich Goll gratuliert Ministerpräsident Günther H. Oettinger zur Nominierung als EU-Kommissar und bietet Nachfolger im Amt gute Zusammenarbeit an

Der stellvertretende Ministerpräsident Prof. Dr. Ulrich Goll gratuliert Ministerpräsident Günther H. Oettinger zur Nominierung als EU-Kommissar und bietet Nachfolger im Amt gute Zusammenarbeit an

Datum: 26.10.2009

Kurzbeschreibung: "Baden-Württemberg kann sich keinen besseren Vertreter in Brüssel und Straßburg wünschen als den bisherigen eigenen Ministerpräsidenten.

Ich gratuliere Günther Oettinger zu seiner Nominierung und bedaure zugleich, dass wir ihn als verlässlichen Ministerpräsidenten ziehen lassen müssen. Die bürgerliche Koalition in Baden-Württemberg ist seit vielen Jahren in einer sehr guten Verfassung. Die Zusammenarbeit funktioniert, wir kommen gut miteinander aus, die Atmosphäre unter den Regierungspartnern stimmt.“ Das erklärte der stellvertretende Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) am Montag (26. Oktober 2009) in Stuttgart.

Auch dem neuen Ministerpräsidenten bot Goll eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit an: „Ich gehe davon aus, dass der einzige Kandidat Stefan Mappus neuer Ministerpräsident von Baden-Württemberg wird. Ihn schätze ich als geradlinigen und entscheidungsfreudigen Politiker, bei dem man immer weiß, woran man ist. Das kann ich auch umgekehrt versprechen. Wir werden in der Regierungskoalition die bewährte Kultur des durchaus streitbaren aber zielgerichteten Miteinanders fortsetzen, um unser Land wirtschaftlich stabil, attraktiv und zukunftsfähig zu halten“, so Goll.

Fußleiste