Staatsanwaltschaft Rottweil unter neuer Leitung - Justizminister Ulrich Goll führt Joachim Dittrich als Nachfolger von Albrecht Foth ins Amt ein

Datum: 11.12.2009

Kurzbeschreibung: Die Staatsanwaltschaft Rottweil hat einen neuen Chef.

Dr. Joachim Dittrich (48) wurde von Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll am Freitag (11. Dezember 2009) in Rottweil als neuer Behördenleiter ins Amt eingeführt. Dittrich war bisher stellvertretender Behördenleiter der Staatsanwaltschaft Stuttgart. Er folgt Dr. Albrecht Foth nach, der seit Januar 2002 Chef der Rottweiler Staatsanwaltschaft war und vom Minister in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Foth habe die Staatsanwaltschaft Rottweil mit großer Kompetenz, bewundernswertem Arbeitseinsatz und enormem Pflichtgefühl geleitet. Mit seiner zupackenden Art habe er nicht nur in seiner Behörde bleibenden Eindruck hinterlassen. „Sie waren Staatsanwalt mit Leib und Seele. Ihre Aufgabe als Leiter der Staatsanwaltschaft Rottweil hat Ihnen Freude gemacht. Sie haben die Staatsanwaltschaft offen, geradlinig und glaubwürdig repräsentiert und waren ein Vorbild in fachlicher, aber auch in menschlicher Hinsicht“, dankte Goll dem scheidenden Behördenleiter für seinen Einsatz und seine Leistungen in Rottweil.

Mit seinem Nachfolger bekomme die Staatsanwaltschaft Rottweil einen Chef, der trotz seines noch jungen Alters über eine große staatsanwaltschaftliche Erfahrung verfüge und „dieses Geschäft von der Pike auf gelernt“ habe, so Goll. Der Minister zeigte sich sicher, dass die Staatsanwaltschaft Rottweil bei Dittrich in guten Händen sei. Für die vor ihm liegenden Herausforderungen wünschte er Dittrich „viel Glück, alles Gute und viel Erfolg“.

Lebenslauf Dr. Joachim Dittrich

Geboren am 26. März 1961 in Berlin und aufgewachsen in Frankfurt am Main trat der promovierte Volljurist und verheiratete Vater zweier Kinder nach dem Jurastudium in Frankfurt und Tübingen am 2. April 1991 in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Nach Assessorstationen bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart und dem Amtsgericht Böblingen wurde Dittrich im November 1992 bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart zum Beamten auf Lebenszeit ernannt. Im Dezember 1997 wurde er an das Bundeskanzleramt in Bonn abgeordnet, wo Themen wie innere Sicherheit, Kriminalprävention oder die Angelegenheiten der Polizei und des Bundesgrenzschutzes zu seinem Aufgabengebiet zählten. Als das Bundeskanzleramt nach Berlin umzog, wechselte Dittrich als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Landtag von Nordrhein-Westfalen. Nach seiner Rückkehr in den Landesdienst von Baden-Württemberg Anfang 2000 und seiner Erprobungsabordnung an die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart erfolgte im Mai 2001 Dittrichs Ernennung zum Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart. Im Juni 2004 wurde er ständiger Vertreter des Behördenleiters bei der Staatsanwaltschaft Hechingen, im Dezember 2006 übernahm er die ständige Vertretung des Behördenleiters der Staatsanwaltschaft Stuttgart. Seit 1. Oktober 2009 leitet Dittrich nun die Staatsanwaltschaft Rottweil.

Lebenslauf LOStA a.D. Dr. Albrecht Foth

Foth wurde am 4. Februar 1943 in Balingen geboren. Der Vater eines Kindes studierte Rechtswissenschaften in Tübingen. Bevor er 1967 den Referendarsdienst aufnahm, war er als wissenschaftliche Hilfskraft an einem Lehrstuhl für katholisches Kirchenrecht und Rechtsgeschichte tätig. Nach dem Zweiten Staatsexamen und seiner mit „summa cum laude“ abgeschlossenen Promotion arbeitete Foth einige Jahre als Rechtsanwalt, bevor er am 3. Februar 1975 bei der Staatsanwaltschaft Rottweil in den Justizdienst des Landes eintrat. Bereits im September 1976 wurde er zum Richter am Landgericht ernannt. Im August 1978 wechselte Foth wieder zur Staatsanwaltschaft Rottweil. Von dort wurde er 1980 zum Generalstaatsanwalt in Stuttgart abgeordnet. Im November 1981 ging er für mehrere Jahre zurück nach Rottweil ans dortige Landgericht. Ab April 1989 war Foth rund sieben Jahre lang Direktor des Amtsgerichts Balingen. Während dieser Zeit wurde er aber auch immer wieder zur Aufbauhilfe der neuen Bundesländer bis in die Mitte der 90er-Jahre hinein für kürzere Zeiträume nach Sachsen abgeordnet, um dort die Geschäftstätigkeit in den Notariaten zu prüfen. Im Januar 1997 wurde er Vizepräsident des Landgerichts Rottweil. Im Juni 1999 wechselte er als Vorsitzender Richter am OLG in den 8. Zivilsenat beim Oberlandesgericht Stuttgart. Nach rund zweieinhalb Jahren als Senatsvorsitzender übernahm er schließlich Anfang 2002 bis zu seinem Ruhestand am 1. September 2009 die Leitung der Staatsanwaltschaft Rottweil.

Fußleiste