• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Presse
  • Pressemitteilungen 2010
  • Justizminister Goll am 21. Dezember 2010 bei "Weihnachtsmann & Co" dabei - Minister spendet Taschen der Marke "Jailers" - Goll: "Mit Taschen aus einem sozialen Projekt des Justizvollzugs einen guten Zweck fördern - das ist ganz im Geist der Weihnachtszeit"

Justizminister Goll am 21. Dezember 2010 bei "Weihnachtsmann & Co" dabei - Minister spendet Taschen der Marke "Jailers" - Goll: "Mit Taschen aus einem sozialen Projekt des Justizvollzugs einen guten Zweck fördern - das ist ganz im Geist der Weihnachtszeit"

Datum: 20.12.2010

Kurzbeschreibung: Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) wird am Dienstag (21.12.) auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt bei der Aktion "Weihnachtsmann & Co" mitwirken.

Ab 16 Uhr wird der Minister am Stand der Aktion zwei Taschen der Marke „Jailers“ für einen guten Zweck verkaufen. Die Erlöse setzt „Weihnachtsmann & Co“ für soziale Projekte ein. Goll sagte, er würde sich freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger die Aktion unterstützen würden: „Es handelt sich um eine großartige Idee, der ich wünsche, dass dabei viele Menschen mitmachen!“

Mitgebrachte Geschenke: „Jailers“-Taschen
Seine Geschenke habe er ganz bewusst ausgewählt, weil sie aus einem Projekt des Justizvollzugs stammten, dessen Ziele zu „Weihnachtsmann & Co“ passten, so Goll: „‚Jailers‘ steht für Taschen, die Gefangene mitentwickelt haben, eigenhändig produzieren und online über die Internetadresse www.jailers.de an interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger verkaufen. Die Beschäftigung und die schöpferische Gestaltung der Gefangenen ist für eine erfolgreiche Resozialisierung von zentraler Bedeutung.“ In jeder Tasche mache ein Hinweisschild mit einer anonymisierten Kurzdarstellung des Lebens des Gefangenen den Käufern bewusst, dass sie von Häftlingen hergestellt würden. „Damit ist ‚Jailers‘ ein Projekt, das die Gefangenen motiviert und die Käufer zum Nachdenken über den Strafvollzug anregt“, sagte der Minister. Fünf Prozent der Einnahmen aus den Internetverkäufen kämen indirekt den Gefangenen zu Gute und würden an Resozialisierungsprojekte gespendet, so der Minister.

„Mit Taschen aus einem sozialen Projekt des Justizvollzugs einen guten Zweck fördern - das ist ganz im Geist der Weihnachtszeit“, erklärte Goll.

www.jailers.de

Fußleiste