• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Presse
  • Pressemitteilungen 2010
  • Verkauf von Taschen der Marke "Jailers" hat begonnen - Projektidee mit 1. Platz ausgezeichnet - Kooperation mit der Sozialmarketingagentur "Spread the Word" - Goll: "Ein Projekt, das die Gefangenen motiviert und die Käufer zum Nachdenken anregt"

Verkauf von Taschen der Marke "Jailers" hat begonnen - Projektidee mit 1. Platz ausgezeichnet - Kooperation mit der Sozialmarketingagentur "Spread the Word" - Goll: "Ein Projekt, das die Gefangenen motiviert und die Käufer zum Nachdenken anregt"

Datum: 17.09.2010

Kurzbeschreibung: '''Jailers' ist ein innovatives Resozialisierungsprojekt, bei dem die Gefangenen im Mittelpunkt stehen.

Der Name ‚Jailers‘ steht für Taschen, die Gefangene mitentwickelt haben und die sie jetzt eigenhändig produzieren und online über die Internetadresse www.jailers.de an interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger verkaufen“, erläuterte Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) am 17. September 2010 in Stuttgart. Ziel sei aber nicht einfach der Verkauf der Taschen. „Die Beschäftigung und die schöpferische Gestaltung der Gefangenen ist für eine erfolgreiche Resozialisierung von zentraler Bedeutung. Die Herstellung eines modischen Produktes wie die Jailers-Taschen führt bei den Gefangenen zu höherer Identifikation mit der Arbeit“, so Goll. Gleichzeitig mache in jeder Tasche ein Hinweisschild mit einer anonymisierten Kurzdarstellung des Lebens des Gefangenen den Käufern bewusst, dass sie von Häftlingen hergestellt würden. „Damit ist ‚Jailers‘ ein Projekt, das die Gefangenen motiviert und die Käufer zum Nachdenken über den Strafvollzug anregt“, sagte der Minister.

Gefangener produziert Jailers-Tasche

Gefangener produziert Jailers-Tasche

Jailers-Tasche

Jailers-Tasche

Jailers-Tasche

Jailers-Tasche

‚Jailers‘ sei eine Projektidee, die im Dezember 2009 den ersten Platz beim Wettbewerb "impACT3 – Break the cliché" der Vodafone-Stiftung Deutschland belegt habe. Hersteller der Taschen seien Gefangene der Justizvollzugsanstalt Heilbronn. Die Idee, einen Online-Shop zu errichten, sei von außerhalb der Gefängnismauern gekommen – von der studentischen Sozialmarketing-Agentur „Spread the Word“. Seit Ende 2009 bestehe die Kooperation. Fünf Prozent der Einnahmen kämen indirekt den Gefangenen zu Gute und würden an Resozialisierungsprojekte gespendet, zur Zeit an den Gefangenensportverein Grün-Weiß der JVA Heilbronn.

Bislang seien die zweifarbigen Taschen aus neuwertiger Lastwagenplane und mit ihrem charakteristischen Verschluss aus kleinen Handschellen in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Jeder Kunde könne sich seine ‚Jailers‘ - Tasche im Onlineshop ganz individuell zusammenstellen. Neu im Sortiment seien Laptoptaschen, dazu passende Handytaschen sowie Jailers-Taschen aus schwarzem Leder mit einer Frontklappe aus gebrauchtem Kaffeesack. Außerdem könne jeder Käufer über die Online-Plattform seine persönlichen Eindrücke schildern. Alle Schreiben würden anschließend ausgedruckt und in den Produktionsstätten der JVA aufgehängt.


Information zum Vollzuglichen Arbeitswesen

Beim Vollzuglichen Arbeitswesen Baden-Württemberg (VAW) wird in 17 Niederlassungen in Eigen- und Unternehmerbetrieben eine Vielzahl an Produkten hergestellt. Dabei steht vor allem die Resozialisierung der Gefangenen im Vordergrund. Um diesen Zielsetzungen entsprechen zu können, müssen sich die vollzuglichen Arbeitsbetriebe in ihrer Ausstattung und ihrem Leistungsangebot an den Verhältnissen der freien Wirtschaft orientieren. Die Aus- und Weiterbildungsangebote entsprechen den Richtlinien der Kammern und berücksichtigen die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes. Gefangene, die zu einer wirtschaftlich ergiebigen Arbeit nicht in der Lage sind, werden durch entsprechende Fördermaßnahmen in arbeitstherapeutischen Betrieben an die Anforderungen "normaler" Erwerbsarbeit herangeführt.

Kontakt
Landesbetrieb Vollzugliches Arbeitswesen
Internet: www.vaw-bwl.de
Patrick Herrling
Mail: herrling@jum.bwl.de
Tel.: 0711/279-2332

Bei „Spread the Word“ ist der Name Programm. Die studentische Sozialmarketingagentur hat sich darauf spezialisiert, soziale Projekte und öffentliche Institutionen bei der Bekanntmachung ihrer Produkte und Leistungen zu unterstützen. Weitere Informationen zu „Spread the Word“ finden Sie unter www.spreadtheword-online.de.

Kontakt
Spread the Word
Laura Bechthold
Mail: l.bechthold@spreadtheword-online.de
Tel.: 0176 611 910 85

Fußleiste