• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Presse
  • Pressemitteilungen 2010
  • "Woche der Justiz" vom 12. - 17. Juli 2010 ein großer Erfolg - Mehr als 30.000 Bürgerinnen und Bürger besuchten die über 800 Veranstaltungen der Justiz im ganzen Land - Goll: "Die ´Woche der Justiz´ war ein Gewinn für die Bürgerinnen und Bürger und für die Justiz in Baden-Württemberg"

"Woche der Justiz" vom 12. - 17. Juli 2010 ein großer Erfolg - Mehr als 30.000 Bürgerinnen und Bürger besuchten die über 800 Veranstaltungen der Justiz im ganzen Land - Goll: "Die ´Woche der Justiz´ war ein Gewinn für die Bürgerinnen und Bürger und für die Justiz in Baden-Württemberg"

Datum: 22.07.2010

Kurzbeschreibung: Die zweite "Woche der Justiz" ist abgeschlossen.

Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) zog heute in Stuttgart ein positives Fazit: „Die ‚Woche der Justiz‘ ist ein großer Erfolg gewesen. Sie ist von den Menschen im Land hervorragend angenommen worden. Sie war ein Gewinn für die Bürgerinnen und Bürger und für die Justiz in Baden-Württemberg. Die Menschen konnten sich selbst ein Bild von den vielfältigen Aufgaben der Justiz machen. Sie konnten sehen, wie leistungsstark, modern und bürgernah die baden-württembergische Justiz ist. Die Bürger konnten eine Woche lang hautnah erleben, wie professionell und kultiviert es in unseren Gerichten, Staatsanwaltschaften und Notariaten zugeht. Sie konnten sehen, dass der Justizalltag weit entfernt ist von der verzerrten Darstellung in den Gerichtsshows“, so Goll.

Eine erste Auswertung habe ergeben, dass insgesamt über 30.000 Menschen die Gelegenheit ergriffen hätten, an den über 800 Veranstaltungen der „Woche der Justiz“ in ganz Baden-Württemberg teilzunehmen. „Ich freue mich außerordentlich darüber, dass die Bürgerinnen und Bürger ein so lebhaftes Interesse an der Justiz gezeigt haben“, sagte der Minister. Es sei zudem sehr erfreulich, dass die Veranstaltungen von Besuchern aus vielen Bevölkerungs- und Altersgruppen besucht worden seien. „Wir haben es geschafft, Menschen jeden Alters für die Arbeit der Justiz zu interessieren, von Schülern bis hin zu den Senioren“, so Goll.

Der Justizminister dankte allen an der „Woche der Justiz“ Beteiligten für das außerordentliche Engagement: „Sie alle haben durch Ihre Energie, Ihre Kreativität und Ihren Einsatz die Woche der Justiz überhaupt erst möglich gemacht. Dank Ihnen haben sich die Menschen im Land ein noch besseres Bild von der baden-württembergischen Justiz machen können. Sie haben gezeigt, dass die Justiz bei uns bürgernah ist und mit aller Kraft für die Menschen arbeitet“, lobte Goll.

Die „Woche der Justiz“ soll laut Goll ein regelmäßiges Angebot an die Öffentlichkeit sein. Der Minister betonte aber, dass es keine jährliche „Woche der Justiz“ geben könne. „Die ‚Woche der Justiz‘ war ein enormer Kraftakt, der den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neben ihrem normalen Arbeitsalltag ein hohes Maß an zusätzlichem Arbeitsaufwand und Anstrengungen abverlangt hat. Das ist nicht selbstverständlich und auch nicht jedes Jahr möglich, aber im Abstand von fünf bis sechs Jahren machbar“, so Goll.

„Ich hoffe sehr, dass die ‚Woche der Justiz‘ dazu beitragen konnte zu zeigen, dass die Justiz für die Menschen im Land da ist. Justiz ist nicht nur Verwaltung des Rechts, sondern eine Dienstleistung für die Bürgerinnen und Bürger. Ich würde mich freuen, wenn die ‚Woche der Justiz‘ den Menschen ihre mögliche Schwellenangst im Umgang mit der Justiz genommen hat“, erklärte der Minister abschließend.

Fußleiste