• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Presse
  • Pressemitteilungen 2011
  • Bundesverdienstkreuz für Herrn Rechtsanwalt Hartmut Kilger - Goll: "Sie haben sich als Anwalt nicht nur für Ihre Mandanten, sondern auch für die Belange der Anwaltschaft und der Allgemeinheit engagiert"

Bundesverdienstkreuz für Herrn Rechtsanwalt Hartmut Kilger - Goll: "Sie haben sich als Anwalt nicht nur für Ihre Mandanten, sondern auch für die Belange der Anwaltschaft und der Allgemeinheit engagiert"

Datum: 28.02.2011

Kurzbeschreibung: Aus der Hand von Baden-Württembergs Justizminister und stellvertretendem Ministerpräsidenten Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP) erhielt Herr Rechtsanwalt Hartmut Kilger am Montag (28. Februar 2011) im Großen Sitzungssaal des Justizministeriums Baden-Württemberg in Stuttgart das Bundesverdienstkreuz.

„Sie haben sich als Anwalt nicht nur für Ihre Mandanten, sondern auch für die Belange der Anwaltschaft und der Allgemeinheit engagiert. Gerade die freie Advokatur als eine Stütze des Rechtsstaats lag Ihnen stets am Herzen“, würdigte Goll den Fachanwalt für Sozialrecht aus Tübingen.

Tätigkeit im Deutschen Anwaltverein
Ein Schwerpunkt von Kilgers ehrenamtlicher Tätigkeit liege bei seinem Einsatz für den Deutschen Anwaltsverein, sagte Goll. Seit 1990 sei Kilger fast zehn Jahre lang Vorsitzender des Anwaltvereins in Hechingen gewesen. 1991 sei er Vorstandsmitglied, von 1996 bis 2003 Vizepräsident und von 2003 bis 2009 Präsident des Deutschen Anwaltvereins gewesen, so der Minister. „In allen diesen Ämtern haben Sie sich mit viel Energie für eine starke und unabhängige Anwaltschaft eingesetzt. Dabei ging es Ihnen nicht um Standesinteressen. Sie hatten vielmehr immer vor Augen, dass das Gemeinwohl einen funktionierenden Rechtsstaat erfordert, der durch eine freie und leistungsfähige Anwaltschaft gestärkt wird. Auch der Schutz der Verbraucher vor unqualifizierter Rechtsberatung war Ihnen ein wesentliches Anliegen. Deshalb haben Sie sich mit großer Energie und am Ende erfolgreich dafür eingesetzt, dass bei der Reform des Rechtsdienstleistungsgesetzes der Kernbereich der Rechtsberatung der Anwaltschaft vorbehalten blieb“, sagte Goll. Daneben habe Kilger immer daran mitgearbeitet, dass Anwälte und Rechtsreferendare eine gute Ausbildung erhielten. So sei er seit 1987 als Mitglied und von 2001 bis 2004 als Vorsitzender des Ausbildungsausschusses des Deutschen Anwaltvereins stets an den Debatten über die Reform der Juristenausbildung beteiligt gewesen. Sein Wissen und seine Fachkunde gebe er zudem bis heute als Referent in den Einführungskursen für Referendare und an der Deutschen Anwaltakademie weiter.

Engagement in den Versorgungswerken der Anwälte und Steuerberater
„Eine zweite Säule Ihres Engagements für die Anwaltschaft ist Ihr Einsatz für die anwaltlichen Versorgungswerke. Sie haben maßgeblich daran mitgewirkt, dass Rechtsanwälte und auch Steuerberater in Baden-Württemberg im Alter, aber auch bei Berufsunfähigkeit auf bewährte Versorgungseinrichtungen vertrauen können“, sagte der Minister. Kilger sei 1984 von der Rechtsanwaltskammer Tübingen in die erste Vertreterversammlung des Versorgungswerks der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg gewählt worden. Seit April 1985 sei er im Vorstand des Versorgungswerks tätig und seit 1989 dessen stellvertretender Vorsitzender. Kilger sei ferner Mitglied des Vorstands der Arbeitsgemeinschaft Berufsständischer Versorgungswerke e.V. und Vorstandsmitglied des Versorgungswerks der Steuerberater in Baden-Württemberg. „Damit setzen Sie sich seit mehr als 25 Jahren erfolgreich für die berufsständischen Versorgungseinrichtungen in Baden-Württemberg und ganz Deutschland ein“, so Goll.

„Als engagierter Streiter für die Belange der Allgemeinheit und der Anwaltschaft haben Sie Zeichen gesetzt. Deshalb freut es mich sehr, Ihnen heute das Ver-dienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland übergeben zu können“, so Justizminister Goll.

Fußleiste