Verdienstkreuz am Bande für Dr. Rolf M. Winkler

Datum: 10.10.2011

Kurzbeschreibung: Justizminister Rainer Stickelberger: "Dr. Rolf M. Winkler leistet durch sein ehrenamtliches Engagement einen Beitrag dazu, das Bild des Rechtsanwalts als unabhängiges Organ der Rechtspflege zu bewahren"

Für sein ehrenamtliches Engagement insbesondere als Präsident des Anwaltsgerichtshofs Baden-Württemberg hat Rechtsanwalt Dr. Rolf M. Winkler das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Justizminister Rainer Stickelberger überreichte die Auszeichnung am Montag (10. Oktober 2011) im Justizministerium in Stuttgart. „Schon seit Jahren stellt Dr. Rolf M. Winkler seine hervorragenden fachlichen Fähigkeiten nicht nur in den Dienst seiner Mandantinnen und Mandanten“, sagte der Minister: „Er engagiert sich vielmehr schon lange mit großem persönlichem Einsatz und unter Zurückstellung von eigenen Interessen ehrenamtlich.“

Seit mehr als 28 Jahren setzt sich Winkler für die Anwaltsgerichtsbarkeit ein: ab Februar 1983 als Richter am damaligen Ehrengerichtshof für Rechtsanwälte in Baden-Württemberg, später als Vorsitzender Richter eines Senats des zwischenzeitlich umbenannten Anwaltsgerichtshofs Baden-Württemberg. Seit Beginn des Jahres 2002 ist Winkler dessen Präsident. „Die Arbeit am Anwaltsgerichtshof dürfte in der Öffentlichkeit zwar nur wenigen bekannt sein“, stellte Stickelberger fest: „Deren Bedeutung schmälert das aber keineswegs. Dr. Winkler und der gesamte Anwaltsgerichtshof setzen sich dafür ein, das Bild des Rechtsanwalts als unabhängiges und gleichwertiges Organ der Rechtspflege zu bewahren und zu verdeutlichen.“

Darüber hinaus bringt sich Winkler bei der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung ein, der er bereits kurz nach Beendigung seines Auslandsstudiums beigetreten ist: von 1978 bis 2004 zunächst als Regionalvorstand im Raum Stuttgart, seit 2004 als Mitglied des Zentralvorstands der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung. Die Gründung der Fachgruppe „Arbitration, Litigation, Mediation“ im Jahr 2003 geht auf Winklers Initiative zurück - ebenso wie die Gründung des Stuttgarter Schiedsgerichtskreises. In jährlich stattfindenden Treffen befasst sich der Kreis mit Fragen der Schiedsgerichtsbarkeit und der Fortentwicklung der schiedsgerichtlichen Verfahren.

„Es freut mich, dass Dr. Winkler sein umfangreiches Wissen und die Erfahrung im Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit zudem an der Universität Heidelberg an die Studierenden weitergibt“, so der Minister. Er sagte: „Es ist gut und wichtig für unsere Gesellschaft, wenn sich Menschen so nachhaltig und vielschichtig engagieren, wie es Dr. Winkler tut.“


Weitere Informationen für die Redaktionen:
Der Anwaltsgerichtshof Baden-Württemberg hat seinen Sitz beim Oberlandesgericht Stuttgart. Er ist als Berufungsinstanz zuständig für Verfahren, die Verstöße gegen das anwaltliche Berufsrecht zum Gegenstand haben. Zudem entscheidet er in Streitigkeiten über die Zulassung zur oder den Ausschluss aus der Anwaltschaft.

Fußleiste