Haftplatzerweiterung in Stuttgart-Stammheim

Datum: 21.10.2011

Kurzbeschreibung: Neubau von fünf Hafthäusern in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Stuttgart für 43,7 Millionen Euro

Minister Dr. Nils Schmid und Minister Rainer Stickelberger: „Mit dem Neubau stärken wir den Vollzugsstandort Stuttgart, steigern die Sicherheit im Justizvollzug und tragen den Forderungen an eine verfassungskonforme Unterbringung inhaftierter Menschen Rechnung. Die Zukunftsfähigkeit der Justizvollzugsanstalt in der Landeshauptstadt wird so dauerhaft gewährleistet."

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft hat die Baufreigabe für den Neubau von fünf Hafthäusern für die Justizvollzugsanstalt Stuttgart mit Gesamtbaukosten von 43.700.000 Euro erteilt.

Die JVA Stuttgart wurde von 1959 bis 1963 als Hofanlage mit zwei Hafthäusern, dem Verwaltungs- und dem Wirtschaftsgebäude erbaut und 1964 in Betrieb ge-nommen. 2005 wurde die JVA um den Zellenbau 3 erweitert. Im Oktober 2009 wurde das neue Torwachgebäude in Betrieb genommen.

„Wegen ihrer zentralen Lage und der gut ausgebauten Infrastruktur ist die JVA Stuttgart besonders als Vollzugsschwerpunkt geeignet“, sagten Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft und Justizminister Rainer Stickelberger am Freitag (21. Oktober 2011) in Stuttgart. Nun sollen fünf Unterkunftsgebäude mit 559 Haftplätzen errichtet werden.
Die Hafthäuser sollen die bisherige Unterbringung im dortigen Bau 1, dem soge-nannten Hochhaus, ersetzen, dessen Sanierung aus wirtschaftlicher und energe-tischer Sicht nicht sinnvoll ist. Die weiteren Planungen sehen vor, auf dessen Fläche eine Nachfolgeeinrichtung für das Justizvollzugskrankenhaus zu schaffen. Derzeit sind in Bau 1 rund 420 Inhaftierte untergebracht.

Entsprechend dem Masterplan für die JVA Stuttgart werden die neuen Gebäude in einer doppelten Kammstruktur entstehen. An eine neue Haupterschließungsachse mit Nebenräumen werden beidseitig die neuen Unterkunftsgebäude ange-schlossen. Der bereits 2005 erstellte Zellenbau 3 wird in die neue Kammstruktur integriert.

Mit den Bauarbeiten wird im Februar 2012 begonnen. Die Fertigstellung ist für September 2014 vorgesehen.

Fußleiste