Bettina Limperg zur Präsidentin des Bundesgerichtshofs ernannt

Datum: 25.06.2014

Kurzbeschreibung: Justizminister Rainer Stickelberger dankt der scheidenden Ministerialdirektorin für ihr erfolgreiches Wirken für die Justiz des Landes

 

Im Rahmen der Konferenz der Justizministerinnen und Justizminister in Binz (Mecklenburg-Vorpommern) hat Bundesjustizminister Heiko Maas am Mittwoch (25. Juni 2014) Bettina Limperg die Ernennungsurkunde zur Präsidentin des Bundesgerichtshofs überreicht. Limperg wird das neue Amt am 1. Juli antreten. Bislang war sie Ministerialdirektorin im Justizministerium Baden-Württemberg.

 

Baden-Württembergs Justizminister Rainer Stickelberger dankte Limperg für ihr unermüdliches, leidenschaftliches Engagement für die Justiz des Landes: „Bettina Limperg hat in den drei Jahren im Justizministerium vollen Einsatz gebracht. Mit ihrer fachlichen Kompetenz, ihrer Klugheit, ihrer offenen Art, ihrer Souveränität wie auch ihrem Durchsetzungsvermögen hat sie vieles erreicht.“ So habe sie wesentlich an wichtigen Justizprojekten mitgewirkt. Als Beispiele nannte der Minister die Stärkung der Mitbestimmung für Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, die Einführung umfassender Personalentwicklungskonzepte sowie eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Nicht nur innerhalb der Justiz des Landes genieße Limperg großes Vertrauen, Respekt und Anerkennung, das gelte auch über die Landesgrenzen hinaus. „Ihre Wahl zur Bundesrichterin und die Ernennung zur Präsidentin des Bundesgerichtshofs ist der beste Beweis dafür“, stellte Stickelberger fest: „Selbstverständlich freue ich mich gemeinsam mit Bettina Limperg über ihre neue Aufgabe. Trotzdem lassen ich sie nur sehr ungern gehen, denn wir haben immer hervorragend zusammengearbeitet.“

 

Für die Zukunft wünschte der Minister der künftigen Präsidentin des Bundesgerichtshofs im Namen der Justiz des Landes alles Gute.

Fußleiste