Grundbuchzentralarchiv erreicht neue Dimension

Datum: 29.07.2014

Kurzbeschreibung: Justizminister Rainer Stickelberger empfängt die ersten Grundbücher und Grundakten aus Württemberg im Grundbuchzentralarchiv in Kornwestheim - Rainer Stickelberger: "Das Grundbuchzentralarchiv ist ein unverzichtbarer Baustein der Grundbuchamtsreform“

In Kornwestheim entsteht zur Zeit eines der größten Archive in Deutschland: Das Grundbuchzentralarchiv Baden-Württemberg. Seit 2012 reformiert die baden-württembergische Justiz das Grundbuchwesen. Das Grundbuchzentralarchiv übernimmt dabei sämtliche Papierbestände der bisherigen Grundbuchämter. Wenn die Reform Ende 2017 abgeschlossen ist, werden in Kornwestheim rund 182 Regalkilometer Akten verwahrt.

 

Nachdem bisher ausschließlich Papierunterlagen aus Baden abgeliefert wurden, kamen nun erstmals auch Grundbücher und Grundakten aus dem württembergischen Landesteil im Grundbuchzentralarchiv an. Justizminister Rainer Stickelberger empfing am Dienstag (29. Juli 2014) in Kornwestheim gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesarchivs Baden-Württemberg Prof. Dr. Robert Kretzschmar Unterlagen aus dem bisherigen Grundbuchamt Heilbronn.

 

„Damit wir zukunftsfähig bleiben, mussten wir das Grundbuchwesen neu aufstellen“ sagte dabei Justizminister Rainer Stickelberger. „Ein gut funktionierendes, zeitgemäß organisiertes Grundbuchwesen ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.“ Zuletzt gab es in Baden-Württemberg über 650 Grundbuchämter und damit mehr Ämter als in allen anderen Bundesländern zusammen. „Es bestand Handlungsbedarf.“ In 13 zentralen Grundbuchämtern werden die Kompetenzen nun gebündelt. Seit 2012 wurden die sechs zentralen Grundbuchämter in Baden in Betrieb genommen. Zwischen Februar 2015 und Mai 2016 werden die sieben zentralen Grundbuchämter in Württemberg eröffnet. Damit erreicht auch das Grundbuchzentralarchiv eine neue Dimension: Statt wie bislang rund 12 Regalkilometer Akten pro Jahr werden zwischen 2015 und 2017 jährlich bis zu 54 Regalkilometer Akten angeliefert. Mit der Erfassung und Verwaltung der Unterlagen werden zeitweise über 100 Mitarbeiter im Grundbuchzentralarchiv beschäftigt sein.

 

Die papiernen Grundbuchunterlagen werden an den neuen Standorten regelmäßig nicht mehr benötigt, da die zentralen Grundbuchämter die vollelektronische Vorgangsbearbeitung umsetzen, also papierlos arbeiten. In Kornwestheim konnte so ein zentrales Archiv für alle Papierbestände eingerichtet werden. Die Justiz kooperiert dabei mit dem Landesarchiv Baden-Württemberg, das für die archivspezifischen Tätigkeiten verantwortlich ist. „Mit dem Grundbuchzentralarchiv baut das Landesarchiv als Dienstleister für die Verwaltung seine Kompetenz für den langfristigen Erhalt von Papierunterlagen und digital gespeicherten Informationen in besonderer Weise aus“ erläuterte der Präsident des Landesarchivs Prof. Dr. Robert Kretzschmar. „Hier wurden innovative Lösungen gefunden, die bundesweit Beachtung finden.“

 

Bürgerinnen und Bürger, die ein berechtigtes Interesse an der Auskunft aus den eingelagerten Grundbuchunterlagen oder aus der elektronischen Grundakte haben, können sich direkt an das Grundbuchzentralarchiv wenden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Justiz recherchieren in den Beständen nach den gesuchten Informationen und versenden Auszüge aus den Grundbüchern oder Grundakten per Post. Historische Grundbuchunterlagen, die vor 1900 entstanden sind, werden durch das Landesarchiv verwaltet und können auf Anfrage vor Ort im Grundbuchzentralarchiv eingesehen werden.

Fußleiste