Martin Finckh wird neuer Leiter der Abteilung Justizvollzug im Justizministerium Baden-Württemberg

Datum: 19.12.2014

Kurzbeschreibung: Im Justizministerium Baden-Württemberg wird es einen Personalwechsel in der Führungsebene geben.

„Ich freue mich, dass Martin Finckh zum Jahreswechsel die Leitung der Abteilung Justizvollzug im Justizministerium übernehmen wird“, teilte Justizminister Rainer Stickelberger heute (19. Dezember) in Stuttgart mit. Finckh werde die Nachfolge von Ministerialdirigent Ulrich Futter antreten, der nach über 20 Jahren an der Spitze der Abteilung zum Jahresende in den gesetzlichen Ruhestand tritt. 

 

Der 51-jährige Ministerialrat leitete bislang das Haushaltsreferat im Justizministerium. „Mit Martin Finckh gewinnen wir einen exzellenten, vielseitig erfahrenen Juristen und gleichzeitig im persönlichen Umgang höchst angenehmen Menschen für diese Führungsposition. Ich bin überzeugt davon, dass er die Abteilung Justizvollzug hervorragend leiten wird", sagte der Minister.

 

 

Weitere Informationen zu Martin Finckh:

 

Martin Finckh wurde am 30. Juni 1963 in Aalen geboren. Im Jahr 1993 trat er in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Es folgten Stationen als Staatsanwalt und Richter in Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd, bevor Finckh im März 1996 zum Richter am Landgericht in Ellwangen ernannt wurde. Von 2002 bis 2005 war Martin Finckh an den Bundesgerichtshof in Karlsruhe abgeordnet. Nach seiner Abordnung an das Oberlandesgericht Stuttgart war Finckh ab Mai 2006 stellvertretender Direktor und Strafrichter am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd. Im Mai 2009 wurde er an das Justizministerium Baden-Württemberg abgeordnet, wo er in Abteilung I die Leitung des Haushaltsreferats übernahm. Als Haushaltsbeauftragter war er dort für den Haushalt der gesamten Justiz zuständig. Auch die Entwicklung und Umsetzung einer Sicherheitskonzeption für alle Gerichte und Justizbehörden im Land sowie die Bau- und Grundstücksangelegenheiten der Landesjustiz fielen in seine Zuständigkeit. Martin Finckh ist verheiratet und hat drei Kinder.

 

 

Weitere Informationen zur Abteilung Justizvollzug im Justizministerium:

 

Die Abteilung IV des Justizministeriums ist für den gesamten Bereich des Justizvollzugs zuständig. Dazu gehören die Haushaltsangelegenheiten des Vollzugs ebenso wie die personelle und sachliche Ausstattung der insgesamt 17 Justizvollzugsanstalten und des Justizvollzugskrankenhauses im Land. In diesem Zusammenhang bearbeitet die Abteilung auch alle baulichen und sicherheitsrelevanten Vollzugsfragen. Weitere Schwerpunkte sind die berufliche und schulische Aus- und Weiterbildung der Gefangenen, ihre Beschäftigung im Landesbetrieb Vollzugliches Arbeitswesen und die Gesundheitsfürsorge. Die Abteilung übt außerdem die Aufsicht über die Vollzugsanstalten des Landes aus und ist mit der Erarbeitung von Gesetzesvorhaben im Justizvollzug befasst.

 

Fußleiste