Antrag auf Zulassung zur Staatsprüfung in der Ersten juristischen Prüfung in
Baden-Württemberg

Ich beantrage die Zulassung zur Staatsprüfung in der Ersten juristischen Prüfung Frühjahr  2018

I. Prüfungsort

 
mit * markierte Felder sind Pflichfelder

II. Persönliche Daten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

III. Studienverlauf

Zahl der Semester Universität    
Auslandssemester Ort    
 
   

IV. Bei Teilnahme zur Notenverbesserung (nur bei vorangegangener Prüfungsteilnahme nach JAPrO):

 
 
 

V. Erklärung zur universitären Schwerpunktbereichsprüfung (Universitätsprüfung) (§ 5 DRiG, §§ 26 - 33 JAPrO)

1.   Ich versichere, dass ich die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung i.S.d. § 5 Abs. 1 DRiG noch nicht endgültig nicht bestanden habe.  
2. Ich habe an dem Prüfungsort, an dem ich Zulassung zur Staatsprüfung beantrage, die Universitätsprüfung noch nicht abgelegt bzw. noch keine Mitteilung über das Ergebnis von der Universität erhalten
Als Schwerpunktbereich habe ich gewählt:
 
3. Ich habe die Universitätsprüfung abgelegt, eine Ergebnismitteilung erhalten u. beantrage ein Gesamtzeugnis:
 

 
 
 

VI. Erklärung über frühere Zulassungsanträge (§ 10 Abs. 1 Satz 2 JAPrO) - unbedingt ausfüllen !

Ich versichere, dass ich erstmalig eine Zulassung zu einer juristischen Staatsprüfung beantrage und nicht aus einem einstufigen Ausbildungsgang ausgeschieden bin.
Ich habe bereits um Zulassung zu einer juristischen Staatsprüfung nachgesucht:
   
   

VII. Antrag zum Freiversuch oder zur Möglichkeit späterer Notenverbesserung

1. Ich beantrage festzustellen, dass die Voraussetzungen für eine Prüfungsteilnahme im Rahmen des Freiversuchs nach § 22 JAPrO erfüllt sind.
2. Ich beantrage festzustellen, dass zwar nicht die Voraussetzungen des Freiversuchs, aber die der Möglichkeit späterer Prüfungsteilnahme zur Notenverbesserung (§ 23 JAPrO) vorliegen.
3. Ich versichere, nicht mehr als Fachsemester ununterbrochen im Fach Rechtswissenschaft studiert zu haben;
4. Zwar habe ich nicht lediglich Fachsemester ununterbrochen studiert, bei mir liegt aber ein Ausnahmetatbestand des § 22 Abs. 2 JAPrO vor. Nähere Angaben habe ich auf dem beigefügten Formular „Angaben zu Ausnahmetatbeständen im Rahmen der Freiversuchs-/Notenverbesserungsregelung” gemacht.
5. Mein Zulassungsantrag wird nicht aufrechterhalten, wenn die Voraussetzungen des Freiversuchs / der Möglichkeit späterer Prüfungsteilnahme zur Notenverbesserung nicht erfüllt sind.

VIII. Prüfungsteilnahme zur Notenverbesserung

Ich beantrage die Zulassung zur Wiederholung der Prüfung zur Verbesserung meiner Note nach § 23 JAPrO; Angaben zur erstmaligen Teilnahme habe ich unter IV. gemacht. Ich versichere, dass ich bisher den Vorbereitungsdienst weder in Baden-Württemberg noch in einem anderen Bundesland aufgenommen habe; falls ich den Vorbereitungsdienst vor Abschluss des schriftlichen Teils der Notenverbesserungsprüfung aufnehmen werde, werde ich Ihnen dies unaufgefordert mitteilen.

IX. Dem Zulassungsantrag sind folgende Unterlagen beigefügt: (Notenverbesserer nur 1. und 7.)

1.   Lebenslauf - eigenhändig geschrieben und unterschrieben, nicht nur tabellarisch; mit Lichtbild -
2.   Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung - beglaubigte Kopie - (§ 10 Abs. 2 Nr. 4 JAPrO)
3.   Datenkontrollblätter oder Studienverlaufsbescheinigung der Universität(en) - Original -
4.   Nachweis(e) über die Teilnahme an der praktischen Studienzeit - Original -
5.   Nachweise über die erfolgreiche Teilnahme an Übungen und sonstigen Lehrveranstaltungen sowie für die regelmäßige Teilnahme an einer fremdsprachigen rechtswissenschaftlichen Veranstaltung oder einem rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurs - je im Original -
6. „Angaben zu Ausnahmetatbeständen im Rahmen der Freiversuchs-/Notenverbesserungsregelung”
7. Nachweis über die Entrichtung der Prüfungsgebühr (nur bei Prüfungsteilnahme zur Notenverbesserung); eventuelle Erstattungen sollen erfolgen auf das Konto:
IBAN   BIC
8. Bescheinigung für den Antrag auf Studienabschlussförderung nach § 15 Abs. 3 a BAföG - teilweise ausgefüllt, mit der Bitte um Bestätigung und Rücksendung -
9. Mitteilung über die Universitätsprüfung - vorläufige Bescheinigung oder beglaubigte Abschrift (Feld V.) -

X. Datenschutzhinweis

Mir ist bekannt, dass zur Erfüllung der dem Landesjustizprüfungsamt obliegenden Aufgaben personenbezogene Daten elektronisch gespeichert und verarbeitet werden. Im Falle einer Angabe in Feld III. bin ich damit einverstanden, dass meine Angaben zur Durchführung des § 18 b Abs. 1 BAföG dem Bundesverwaltungsamt, Köln, übermittelt und dort gespeichert werden.

  Sie können die Daten nochmals überprüfen.

Fußleiste