Baden-Württembergs Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf zur Präsidentschaftswahl in Frankreich

Datum: 07.05.2017

Kurzbeschreibung: Wolf: „Der Sieg von Emmanuel Macron ist eine gute Nachricht für die Europäische Union und wird Europa stabilisieren.“ - „Und dennoch muss uns nicht nur betroffen machen, sondern alarmieren, welch hohe Stimmenanteile Populisten und Europa-Hasser bei den Wahlen nun in Frankreich und zuletzt in den Niederlanden und Österreich erzielt haben.“

Baden-Württembergs Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf hat sich erleichtert über den Wahlausgang und den deutlichen Sieg von Emmanuel Macron in der Stichwahl der französischen Präsidentschaftswahl gezeigt.

 

Minister Wolf sagte: „Glückwunsch an Emmanuel Macron. Und Glückwunsch an unsere französischen Nachbarn. Sie haben Macron gewählt, die Populistin Le Pen eindeutig abgelehnt und damit Europa gestärkt.“

 

„Zunächst bin ich natürlich erleichtert, dass die Franzosen sich gegen Marine Le Pen entschieden haben. Ein Sieg der Europa-Hasserin und Rechtspopulistin hätte die Krise, in der sich die Europäische Union derzeit befindet, dramatisch Weise verschärft. Der Wahlausgang ist eine gute Nachricht für die Europäische Union und wird Europa stabilisieren. Insofern reiht sich das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in Frankreich in die Reihe der bedeutsamen Wahlen bei unseren europäischen Nachbarn der vergangenen Wochen ein. Sowohl bei den Präsidentschaftswahlen in Österreich als auch bei den Parlamentswahlen in den Niederlanden und nun in Frankreich haben sich am Ende proeuropäische Kräfte durchgesetzt.“

 

„Und dennoch muss uns nicht nur betroffen machen, sondern alarmieren, welch hohe Stimmenanteile Populisten und Europa-Gegner bei den Wahlen nun in Frankreich und zuletzt in den Niederlanden und Österreich erzielt haben. Wir alle müssen nun große Anstrengungen unternehmen, dass die EU und ihre Institutionen wieder näher an die Menschen heranrücken und dass die Menschen der EU wieder mehr Vertrauen. Gerade wir als Baden-Württemberger haben ein starkes Interesse an einer stabilen und funktionierenden EU.“

 

 



Fußleiste