Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf besucht im Rahmen seiner „TOURISBUS-TOUR 2017“ Blaubeuren und Blaustein

Datum: 03.03.2017

Kurzbeschreibung: Minister Guido Wolf: „Blaubeuren und Blaustein haben echte touristische Schätze geschaffen.“

Der auch für den Tourismus zuständige Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, hat am heutigen Freitag (3. März 2017) im Rahmen seiner „TOURISBUS-TOUR 2017“ zwei Städte im Alb-Donau-Kreis besucht und Förderbescheide des Landes übergeben. Dem Bürgermeister von Blaubeuren, Jörg Seibold, überreichte Minister Wolf einen Bescheid in Höhe von 171.600 Euro zur Förderung der Themenwege zu den Höhlen „Geißenklösterle“ und „Sirgensteinhöhle“. Der Bürgermeister von Blaustein, Thomas Kayser, konnte sich über einen Bescheid in Höhe von 115.000 Euro zur Förderung der Errichtung eines Steinzeitparks am Donauradweg freuen. Die Mittel stammen aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm 2017 des Landes (TIP).

 

Minister Wolf sagte: „Blaubeuren und Blaustein haben mit den beiden Projekten echte touristische Schätze geschaffen. Beide Vorhaben sind gute Beispiele, wie man regionale Besonderheiten schön präsentieren und zu touristischen Sehenswürdigkeiten ausbauen kann. Umso mehr freut es mich, dass das Land die Projekte jeweils mit sechsstelligen Summen unterstützen kann.“

 

Das Steinzeitdorf Ehrenstein in Blaustein ist eine jungsteinzeitliche Siedlung an einem Seitenarm der heutigen Blau und Teil des UNESCO Weltkulturerbes Prähistorischer Pfahlbauten rund um die Alpen. Um die Siedlung herum entsteht der Steinzeitpark Blaustein, der die damalige Zeit vor 6000 Jahren neu erlebbar und sichtbar machen wird.

 

Die Höhlen Geißenklösterle und die Sirgensteinhöhle in Blaubeuren zählen zu den Höhlen der ältesten Eiszeitkunst im Achtal. Momentan sind die Höhlen über schmale Bergpfade schwer zugänglich. Um diese Höhlen der Eiszeitkunst einer nun besser zugänglich und erlebbar zu machen, werden dort zwei Themenwege errichtet.

 

 

Weitere Informationen:

Minister Guido Wolf MdL besucht im Rahmen seiner „TOURISBUS-TOUR 2017“ vom 1. bis 3. März 2017 ausgewählte Tourismuskommunen in allen vier Regierungsbezirken des Landes. Dabei informiert er sich vor Ort über aktuelle touristische Projekte und überreicht Förderbescheide aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm (TIP) 2017. Mit dem TIP werden wichtige Investitionen in die kommunale Infrastruktur angestoßen, um die Rahmenbedingungen für eine weiterhin positive Tourismusentwicklung zu schaffen. Landesweit bietet der Tourismus über 326.000 Arbeitsplätze.

Fußleiste