Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf nimmt an Weihnachtsgottesdienst in der JVA Ravensburg teil

Datum: 24.12.2016

Kurzbeschreibung: Wolf: Als Justizminister setze ich mich dafür ein, dass im Justizvollzug die Voraussetzungen für eine Wiedereingliederung geschaffen werden. Machen Sie von dieser Chance Gebrauch!“ - Dank an die Mitarbeiterinnen  und Mitarbeiter im baden-württembergischen Justizvollzug: „Sie leisten einen ganz wichtigen Beitrag zur Sicherheit in unserem Land“.

Der baden-württembergische Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, und der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst, haben am Vormittag des 24. Dezember 2016 (Heiligabend) die Justizvollzugsanstalt Ravensburg besucht. Bischof Dr. Gebhard Fürst zelebrierte einen ökumenischen Gottesdienst mit Vollzugsbediensteten, deren Angehörigen, ehrenamtlich Tätigen und rund 100 Gefangenen. Mit Guido Wolf nahm erstmals ein amtierender Justizminister an einem der traditionellen Weihnachtsgottesdienste in den Justizvollzugsanstalten der Diözese Rottenburg-Stuttgart teil.

 

Bischof Dr. Fürst wandte sich an die Gefangenen: „An Weihnachten empfinden Sie Ihre Haft als besonders belastend. Getrennt von Ihrer Familie sehnen Sie sich nach menschlicher Nähe und Geborgenheit“. Mit seinem Besuch und dem Gottesdienst wolle er ihnen daher den christlichen Glauben vermitteln. „Das von Christus angekündigte Reich Gottes verheißt Erlösung, den Gefangenen Freiheit“, so der Bischof weiter.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst richtete Minister Wolf ein Grußwort an die Anwesenden. Er sagte: „Gerade an Weihnachten ist es wichtig, dass Menschen nicht das Gefühl haben, ausgestoßen zu sein“. Und an die Adresse der Gefangenen: „Als Justizminister setze ich mich dafür ein, dass im Justizvollzug die Voraussetzungen für eine Wiedereingliederung geschaffen werden. Ich hoffe, dass Sie diese Chance ergreifen, denn eine Resozialisierung kann ohne Ihre aktive Mitwirkung nicht gelingen!“

 

Wolf ging es auch darum, mit seinem Besuch an Heiligabend ein Zeichen der Wertschätzung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im baden-württembergischen Justizvollzug zu setzen: „Auch an Heiligabend ruht die Arbeit im Justizvollzug nicht. Sie leisten wegen der angespannten Personalsituation unter schwierigen Rahmenbedingungen einen ganz wichtigen Beitrag zur Sicherheit in unserem Land. Hierfür will ich Ihnen herzlich danken!“

 

Nach dem Gottesdienst unternahm Minister Wolf noch einen Rundgang durch die Vollzugsanstalt und überreichte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Zeichen der Anerkennung Christstollen.

 

 

Fußleiste