• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Presse
  • Pressemitteilungen
  • Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf überreicht Bürgermeister Stefan Wirbser Förderbescheid über 79.000 € für einen barrierefreien Zugang zum Feldbergturm

Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf überreicht Bürgermeister Stefan Wirbser Förderbescheid über 79.000 € für einen barrierefreien Zugang zum Feldbergturm

Datum: 24.03.2017

Kurzbeschreibung: Minister Guido Wolf: „Die wunderbare Aussicht vom Feldbergturm auf das Alpenpanorama soll allen offenstehen.“ - Wolf: „Es freut mich, dass wir die Gemeinde Feldberg bei ihrem vorbildlichen Einsatz für die Teilhabe behinderter Menschen an touristischen Attraktionen mit Fördermitteln unterstützen können.“

Der auch für den Tourismus zuständige Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, hat am heutigen Freitag (24. März 2017) die Gemeinde Feldberg besucht. Dabei überreichte er im Beisein von Mitgliedern des Gemeinderats Herrn Bürgermeister Stefan Wirbser einen Förderbescheid über 79.287 €. Mit diesen Mitteln aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm (TIP) 2017 soll die Gemeinde bei der Schaffung eines barrierefreien Zugangs zum Feldbergturm unterstützt werden.

 

Minister Wolf unterstrich die Bedeutung barrierefreier Zugänge zu touristischen Attraktionen: „Die wunderbare Aussicht vom Feldbergturm auf das Alpenpanorama muss allen gleichermaßen offen stehen. Daher freut es mich, dass wir die Gemeinde bei ihrem vorbildlichen Einsatz für die Teilhabe behinderter Menschen an touristischen Attraktionen mit Fördermitteln unterstützen können.“

 

Abschließend informierte sich Guido Wolf anhand von Plänen über die geplanten Baumaßnahmen am Feldbergturm.

 

 

Weitere Informationen:

Der Feldbergturm ist ein Aussichtsturm auf dem höchsten Berg in Baden-Württemberg. Die Gemeinde Feldberg hat den ehemaligen Rundfunkturm im Jahr 2003 vom Südwestrundfunk übernommen. Von der Aussichtsplattform im elften Stock des Turmes, die man mit dem Aufzug erreichen kann, hat man bei gutem Wetter einen herrlichen Alpenblick. Im Jahr 2005 wurde im Feldbergturm das höchstgelegene Trauzimmer Deutschlands mit Fördermitteln aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm eingerichtet (damaliger Zuschuss: rund 60.000 €). Derzeit sind der Turm und die Aussichtsplattform nicht barrierefrei zu erreichen.

 

Mit dem TIP werden wirtschafts- und strukturverbessernde Investitionen angestoßen, die Arbeitsplätze – überwiegend im ländlichen Raum – sichern oder schaffen.

Fußleiste