Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf verabschiedet Georg Konrath als Vorsitzenden des Hauptpersonalrats

Datum: 12.04.2017

Kurzbeschreibung: Wolf: „Sie haben in all den Jahren viele Verbesserungen für Ihre Kolleginnen und Kollegen maßgeblich mitgestaltet!“ - Konrath: „Der Mensch stand immer im Mittelpunkt!“

Der baden-württembergische Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, hat Georg Konrath aus Bühlertann im Landkreis Schwäbisch Hall als langjährigen Vorsitzenden des Hauptpersonalrats verabschiedet. In Anwesenheit seines Amtsvorgängers, Rainer Stickelberger, und zahlreicher hoher Vertreter der Justiz des Landes sagte Wolf: „Mit Ihrer freundlichen aber bestimmten Art haben Sie in all den Jahren viele Verbesserungen für Ihre Kolleginnen und Kollegen maßgeblich mitgestaltet. Hierfür gilt Ihnen unser herzlicher Dank!“
 

Konrath trat nach dem Abschluss einer Maurerlehre im Jahr 1975 in den Vollzugsdienst des Landes Baden-Württemberg ein. 1977 erzielte er im Abschlusslehrgang des mittleren Vollzugsdienstes eines der besten Ergebnisse aller Teilnehmer. Bereits 1978 war er Gründungsmitglied der „Sicherheitsgruppe Justizvollzug“, einer mobilen Einsatzgruppe für Krisensituationen, wie etwa Geiselnahmen oder die Begleitung und Überwachung von RAF-Gefangenen. 1981 kehrte er an die JVA Schwäbisch Hall zurück und war dort ab 1987 Ausbildungsleiter. Von 1999 an war er als Dienstleiter der Außenstelle Crailsheim der sozialtherapeutischen Anstalt Baden-Württemberg tätig. Wolf hierzu: „Ihre hohe Einsatzbereitschaft für den Justizvollzug und dessen wichtigstes Ziel, die Resozialisierung, waren beispielhaft.“

 

Von 1985 bis 1999 war Georg Konrath Vorsitzender des örtlichen Personalrates der JVA Schwäbisch Hall. Seit 2000 ist er Mitglied im Landesvorstand des Bundes der Strafvollzugsbediensteten, seit 2004 erster stellvertretender Landesvorsitzender. Von 1989 an war er im Hauptpersonalrat engagiert. Von 2006 bis zum Frühjahr 2017 hatte er schließlich den Vorsitz des Hauptpersonalrats im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz und für Europa inne. In dieser Funktion vertrat er die Interessen von mehr als 16.000 Beschäftigten der Justiz aus allen Gerichten, Staatsanwaltschaften, der Bewährungs- und Gerichtshilfe, den Notariaten und dem Justizvollzug.

 

In seiner Abschiedsrede ließ Konrath seine Dienstzeit Revue passieren: „In tiefste Abgründe zu blicken, aber auch viel Positives, Hoffnungsfrohes zu erleben, das war zusammengefasst mein Vollzugsleben. Der Mensch stand dabei immer im Mittelpunkt!“ Mit Blick auf sein Engagement im Hauptpersonalrat Konrath weiter: „Meine Devise in all den Jahrzehnten war, nicht die Hände in den Schoß zu legen, sondern Entwicklungen an vorderster Front mitzugestalten und die Dinge beherzt anzupacken.“ Abschließend wünschte Konrath seinem Nachfolger als Vorsitzender des Hauptbetriebsrats, Manuel Hellstern, für seine neue Aufgabe viel Erfolg.



Bild Verabschiedung HPR Konrath (von links):

Vorsitzender des Hauptpersonalrats beim Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg, Manuel Hellstern, sein Vorgänger, Georg Konrath, Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf.

Fußleiste